Welche steuerlichen Vorteile haben denkmalgeschützte Immobilien?

Denkmalgeschützte Immobilien in Deutschland können eine Reihe von steuerlichen Vorteilen bieten, die Investoren dazu ermutigen, in diese besonderen Immobilien zu investieren. Hier sind einige der wichtigsten steuerlichen Vorteile:
1. Abschreibungsmöglichkeiten
Investoren von denkmalgeschützten Immobilien können von besonderen Abschreibungsmöglichkeiten profitieren. Im Rahmen des § 7i Einkommensteuergesetz (EStG) können sie bis zu 90 Prozent der Sanierungskosten über einen Zeitraum von 12 Jahren steuerlich geltend machen. Dies bedeutet, dass Investoren einen beträchtlichen Teil der Renovierungskosten von der Steuer absetzen können, was die Rentabilität der Investition erhöht.
2. Sonderabschreibung für Baudenkmäler
Zusätzlich zur regulären Abschreibung nach § 7i EStG besteht die Möglichkeit, eine Sonderabschreibung gemäß § 7h EStG in Anspruch zu nehmen. Diese Sonderabschreibung beträgt 9 Prozent der Sanierungskosten pro Jahr über einen Zeitraum von 8 Jahren. Dadurch können Investoren insgesamt bis zu 100 Prozent der Sanierungskosten steuerlich geltend machen.
3. Steuerfreie Veräußerungsgewinne
Unter bestimmten Bedingungen können Veräußerungsgewinne aus denkmalgeschützten Immobilien steuerfrei sein. Nach einer Haltedauer von mindestens 10 Jahren können Veräußerungsgewinne aus denkmalgeschützten Immobilien gemäß § 23 EStG steuerfrei sein. Dies bietet Investoren die Möglichkeit, langfristig von der Wertsteigerung ihrer Immobilien zu profitieren, ohne Steuern auf die Gewinne zahlen zu müssen.
4. Erhaltungsaufwand als Werbungskosten
Die Kosten für die Erhaltung und Instandhaltung denkmalgeschützter Immobilien können als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden. Dies umfasst Ausgaben für Reparaturen, Renovierungen und Erhaltungsmaßnahmen, die dazu beitragen, die Immobilie in einem guten Zustand zu halten. Diese Werbungskosten können das steuerpflichtige Einkommen reduzieren und somit die Steuerlast verringern.
5. Geringere Grundsteuer
In einigen Bundesländern können denkmalgeschützte Immobilien von einer reduzierten Grundsteuer profitieren. Die genauen Steuervergünstigungen können je nach Bundesland und Kommune variieren, aber Investoren können unter Umständen von niedrigeren Grundsteuern profitieren, was die Betriebskosten der Immobilie senken kann.
Fazit
Insgesamt bieten denkmalgeschützte Immobilien in Deutschland eine Vielzahl von steuerlichen Vorteilen, darunter Abschreibungsmöglichkeiten, steuerfreie Veräußerungsgewinne, Werbungskostenabzug und potenziell niedrigere Grundsteuern. Diese steuerlichen Anreize machen den Erwerb und die Renovierung denkmalgeschützter Immobilien für Investoren besonders attraktiv und können dazu beitragen, die Rentabilität ihrer Investitionen zu steigern.